Klinik für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie

Willkommen – Die Neurochirurgie ist jetzt am HBK

Mit der 12. Fortschreibung des Sächsischen Krankenhausplanes wurde dem Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau, durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales ab dem 1. September 2018 eine Hauptabteilung Neurochirurgie zuerkannt. Somit geht aus der seit dem 01.01.2011 bestehenden und bereits in der Vergangenheit rein neurochirurgisch geführten und besetzten Klinik für Wirbelsäulenchirurgie und Neurotraumatologie nunmehr die Klinik für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie hervor.

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales hat damit eine für die Region zukunftsweisende Entscheidung gefällt, die die Versorgungsqualität entscheidend verbessern wird. Somit können ab sofort alle neurochirurgischen Erkrankungen ganzheitlich und vollständig am Heinrich-Braun-Klinikum behandelt werden.

Nachdem bereits in den letzten neun Jahren feste Strukturen zur umfassenden operativen Versorgung von Verletzungen des Schädels, des Gehirns und der Wirbelsäule sowie des Rückenmarks und der peripheren Nerven bestanden hatten und die Notfallversorgung lebensbedrohlicher neurochirurgischer Erkrankungen sehr wesentlich am Heinrich-Braun-Klinikum sichergestellt wurde, erfolgt nunmehr ein umfassender personeller, apparativer und räumlicher Ausbau der Klinik, um in Zukunft das gesamte Spektrum des Fachgebietes Neurochirurgie und die komplexe Wirbelsäulenchirurgie zusammen anbieten zu können.

Die medizinische Behandlung erfolgt weiterhin in enger Kooperation mit der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie >, dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie >, der Klinik für Neurologie > und der Klinik für Unfallchirurgie >. Dabei kann insbesondere auf die zertifizierten Strukturen des überregionalen Traumazentrums > und der überregionalen Stroke Unit > zurückgegriffen werden.

Auch die ganzheitliche Behandlung von Tumorerkrankungen findet grundsätzlich in Form interdisziplinärer Konferenzen mit Strahlentherapeuten, Internisten und den benachbarten operativen Fachgebieten statt.

Unverändert können durch den Status des Klinikums als Schwerpunktversorger mit Notarzt- und Hubschrauberstandort ausnahmslos alle Schädel-Hirn- und Wirbelsäulenverletzungen sowie alle neurochirurgischen Notfälle am Haus versorgt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik bleibt die komplexe Behandlung von Abnutzungserkrankungen und Fehlstellungen (Skoliose und Kyphose) der Wirbelsäule in jedem Alter und dem aktuellsten Stand der Medizin entsprechend.