Klinik für Orthopädie

Die Klinik für Orthopädie am HBK behandelt alle Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates. Dies betrifft sowohl angeborene als auch erworbene, aber auch Unfallfolgeschäden. Die Klinik, die 2012 auf eine 100-jährige erfolgreiche Entwicklung am Standort Zwickau zurückblickt, hält heute eine Vielzahl konservativer, insbesondere jedoch operativer Techniken auf hohem medizinischem Niveau bereit. Alle Teilgebiete werden von Spezialisten geleitet und ständig weiterentwickelt.

Schonende Operationstechniken bestimmen die orthopädische Chirurgie. Eine besondere Entwicklung haben die sogenannten Schlüssellochtechniken erfahren, Arthroskopien aller großen und vieler kleinen Gelenke werden durchgeführt. Moderne Band- und Sehnenplastiken an Knie- und Schultergelenken sowie Knorpeltransplantationen dienen der gelenkerhaltenden Chirurgie. So werden Erkrankungen und  Folgen von Verletzungen nach Sportunfällen oder nach Überlastung in der Abteilung für Sportorthopädie > versorgt.

Als klassisches orthopädisches Behandlungsverfahren hat auch die Kinderorthopädie einen überregionalen Stellenwert. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie >. Operationen an Säuglingen und Kleinkindern aber auch bei Hochrisikopatienten und sehr alten Menschen können durchgeführt werden. Nicht zuletzt dadurch können auch eine erfolgreiche Schmerztherapie bei Wirbelsäulenerkrankungen sowie multimodale Schmerzbehandlungen angeboten werden.

Eine gute Zusammenarbeit wird mit den benachbarten Kliniken sowie ambulant tätigen Kollegen gepflegt.