Bei einer Bronchoskopie wird ein flexibler Schlauch über den Mund bis in die Lunge vorgeschoben. Mit dieser Methode können Erkrankungen der Atemwege diagnostiziert und z. B. auch Fremdkörper entfernt werden.

Leistungsspektrum

Pneumologie

  • Lungenfunktionsdiagnostik einschließlich Bodyplethysmografie, unspezifischer Provokation, Bestimmung CO-Transferfaktor, Messung inspiratorischer Munddrucke, Bestimmung der Lungendehnbarkeit (Compliance)
  • 6-Minuten-Gehtest
  • Spiroergometrie
  • Farbdopplerechokardiographie
  • Sonografie der Lungen und der Pleura einschließlich Punktionen, Abdominalsonografie, Schilddrüsensonografie
  • CT-gesteuerte Herdpunktionen (in Kooperation mit dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie)
  • kardiorespiratorische Polygrafie zur Diagnostik schlafbezogener Atmungsstörungen
  • Kapnografie
  • allergologische Diagnostik
  • Bronchoskopie, flexibel und starr einschließlich endobronchialer und transbronchialer Biopsie, BAL, transbronchialer Feinnadelaspirationszytologie, Fremdkörperentfernung (24h-Bereitschaft)
  • Argon-Beamer-Therapie, Kryo-PE, Kryo-Therapie
  • Stentapplikationen bronchial und ösophageal
  • endoskopische Lungenvolumenreduktion (Ventile, Coils, etc.)
  • internistische Thorakoskopie
  • Endosonografie und endobronchialer Ultraschall (EBUS) einschließlich der Punktionstechniken
  • Thoraxdrainagen

Pneumologische Onkologie

  • Chemotherapie neoadjuvant, adjuvant, palliativ
  • Chemotherapie im Rahmen einer Radiochemotherapie (in Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie)
  • supportive Therapie
  • Implantationen Chemoports
  • Strahlentherapie einschließlich Afterloading in Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
  • palliativmedizinische Versorgung in Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin III/Palliativstation
  • Vor- und Nachsorge nach pneumologisch-onkologischen Erkrankungen

Beatmungs- und Schlafmedizin

  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atempumpe – nichtinvasive Beatmung und Heimbeatmung
  • Entwöhnung vom Respirator – Weaning
  • Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atmungsstörungen
  • Implantation von Zungenschrittmachersystemen in Kooperation mit der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie

Ein weiteres diagnostisches Verfahren ist die Spiroergometrie.
Unter körperlicher Belastung werden dabei die Atemgase gemessen.
Dies Messung bietet u.a. Aufschluss über die Leistungsfähigkeit des Atemsystems.