Kliniken und Abteilungen

Nahezu alle Fachbereiche und Disziplinen der Humanmedizin sind im Heinrich-Braun-Klinikum vertreten, so dass eine optimale Behandlung gewährleistet werden kann.
Informieren Sie sich umfangreich zu den einzelnen Fachgebieten auf den Seiten der Kliniken und Abteilungen in der rechtsseitigen Navigationsleiste bzw. in der untenstehenden Übersicht.


Übersicht: Kliniken und Stationen am Standort Zwickau


Hinweis
Die Stationsbezeichnung setzt sich wie folgt zusammen:
Die erste Ziffer steht für das Haus, in dem sich die medizinische Einrichtung befindet.
Die Ziffer nach dem Bindestrich steht für die entsprechende Etage der Station.

 Medizinische Einrichtungen

Haus

 Stationen

 + Rettungsstelle 4   -

 + Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive

    Chirurgie mit Kinderchirurgie

4  04-3C, 04-3A

 + Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und
    Schmerztherapie

4  04-1
 + Augenheilkunde und Ophthalmochirurgie 1  01-3A
 + Frauenheilkunde und Geburtshilfe 1  Geburtshilfe: 01-1B
 Gynäkologie: 01-2B
 + Gefäßchirurgie 4  04-2A
 + Hand- und Rekonstruktive Mikrochirurgie 4  04-2C
 + Hautkrankheiten und Allergologie 3  03-3
 + Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie 1  01-0, 01-1A, 01-2A

 + Innere Medizin I (Kardiologie, Angiologie,
    Internistische Intensivmedizin)

3

 03-0, 03-1A, 03-1B,

 03-2A, 03-2B

 + Innere Medizin II (Nephrologie, Gastroenterologie und
    Hepatologie, Endokrinologie und Diabetologie,
    Immunologie, Rheumatologie und Infektiologie)

5  05-1

 + Innere Medizin III (Hämatologie, Onkologie und
    Palliativmedizin)

7
7a
 07-1, 07-2
 Palliativstation: 07-1P

 + Innere Medizin IV (Gastroenterologie, Hepatologie und 

    Allgemeine Innere Medizin)

5 05-2

 + Innere Medizin V (Pneumologie, pneumologische
    Onkologie, Beatmungs- und Schlafmedizin)

17
1
 17-0
 Schlaflabor: 01-4

 + Innere Medizin/Geriatrie (Altersmedizin),
    Geriatrisches Therapiezentrum (Tagesklinik)

9, 7
1
 09-0, 07-1
 Tagesklinik: 01-3TK
 + Kinderzentrum: Kinder- und Jugendmedizin 1  01-0, 01-1A
 + Kinderzentrum: Neonatologie und Kinderintensivmedizin 1  01-1A

 + Kinderzentrum: Psychiatrie, Psychotherapie und
    Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters

11  11-0
 Tagesstation: 11-1

 + Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie,
    Plastische und Ästhetische Operationen

4  04-3A
 + Neurologie 2  02-2, 02-3
 + Orthopädie 4  04-2A, 04-2B
 + Psychiatrie und Psychotherapie 2

 02-4B, 02-5, 02-6A, 02-6B
 Tagesklinik: 02-4A

 + Diagnostische und Interventionelle Radiologie und
    Neuroradiologie

4   -
 + Strahlentherapie und Radioonkologie 7
30
 07-0
 Funktionsabteilung
 + Thoraxchirurgie 17  17-0
 + Unfallchirurgie und Physikalische Medizin 4  04-2C
 + Urologie 4  04-3B
 + Wirbelsäulenchirurgie und Neurotraumatologie 4  04-3A









 

 

Zulassung zum Schwerstverletztenartenverfahren

Das HBK am Standort Zwickau ist für das sogenannte Schwerstverletzungsartenverfahren zugelassen. Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall können Sie sich über die Rettungsstelle an uns wenden und werden unfallmedizinisch behandelt. Dieses durch die Berufsgenossenschaften zugelassene Verfahren ist im Landkreis Zwickau einmalig und in Sachsen nur an wenigen Kliniken zu finden.

Seit 2015 als überregionales Traumazentrum zertifiziert.

Mitglied im Traumanetzwerk Westsachsen

Mit Beginn der Strukturierung sogenannter Traumanetzwerke beteiligte sich das HBK aktiv an der Gründung des Traumanetzwerkes Westsachsen. Innerhalb dieses Netzwerkes nimmt das Klinikum die höchste Versorgungsstufe eines überregionalen Traumazentrums ein.
Aufgaben des überregionalen Traumazentrums sind neben der jederzeit möglichen parallelen Versorgung von zwei Schwerstverletzen die Übernahme von Patienten aus lokalen und regionalen Traumazentren zur vollständigen Weiterbehandlung sowie der beginnenden Rehabilitation noch während des Klinikaufenthaltes. Zudem wird durch eine telemedizinische Vernetzung mit den umliegenden Krankenhäusern ohne Zeitverlust eine enge Abstimmung der optimalen Behandlung bei Weiterverlegung ermöglicht.

 

Akademisches Lehrkrankenhaus

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig und des Universitätsklinikums Jena sind wir aktiv an der praktischen Ausbildung von Ärzten beteiligt. Aufgrund unserer Leistungsbreite eröffnet das Heinrich-Braun-Klinikum optimale Möglichkeiten für die Ausbildung von Medizinstudenten im Praktischen Jahr. Wir sichern somit den Nachwuchs an Fachkräften für die Region und schaffen einen Wissenstransfer von Forschung und Lehre zwischen Universität und Klinikum.
Um als Lehrkrankenhaus anerkannt zu werden, muss ein Krankenhaus hohe Qualitätsanforderungen erfüllen. Der Doppelstatus als Akademisches Lehrkrankenhaus ist eine Seltenheit und unterstreicht die Kompetenz und das Engagement des Klinikums.