Der Förderpreis

Die Medizinische Gesellschaft Zwickau vergibt gemeinsam mit dem Heinrich-Braun-Klinikum sowie der Kreisärztekammer Zwickau jährlich den Heinrich-Braun-Förderpreis. Dieser richtet sich vordergründig an junge Mediziner, die wissenschaftlich tätig sind. Zudem zeichnet er Kollegen aus, die sich im Rahmen der Medizinischen Fort- und Weiterbildung engagieren.

Der Förderpreis ist mit 2.000 EUR dotiert. Zusätzlich wird dem Preisträger, neben einer Urkunde, eine Medaille aus Meissener Porzellan mit dem Konterfei des Namensgebers Heinrich Braun ausgereicht.

Die Verleihung des Förderpreises erfolgt am 19. März 2016 auf dem Zwickauer Ärzteball.

Heinrich-Braun-Medaille

Zu Ehren des Namensgebers

Der Geheime Medizinalrat Prof. Dr. med. habil. Dr. h. c. Heinrich Braun war von 1906 bis 1928 Direktor am damligen Königlich-Sächsischen Krankenstift in Zwickau. Auf seine Initiative hin entstand der heute noch genutzte Neubau in Marienthal. Braun strebte nach wissenschaftlicher experimenteller Arbeit und erlangte große Verdienste auf den Gebieten der Chirurgie, der Narkose und örtlichen Betäubung.

Anforderungen zur Einreichung

Persönliche Voraussetzungen:

  • Teilnahme bis zum vollendeten 40. Lebensjahr möglich
  • Tätigkeit an einem regionalen Krankenhaus oder in eigener Niederlassung in der Region

Anforderungen an die wissenschaftliche Arbeit:

  • Anfertigung in deutscher Sprache
  • Art der Arbeit ist nicht spezifiziert, möglich sind geplante Veröffentlichungen, Studienergebnisse, Posterpräsentationen o. ä.
  • Fertigstellung der Arbeit sollte nicht länger als ein Jahr zurückliegen
  • Publizierungsverbot bis zur Einreichung
  • wissenschaftliche Arbeiten zur Erlangung einer akademischen Graduierung sind ausgeschlossen; Teile einer solchen können jedoch weiter ausgeführt, in entsprechender Form bearbeitet, und als eigenständige Arbeit erkennbar eingereicht werden
  • Namensnennung aller Ko-Autoren, deren schriftliche Einverständniserklärung sowie Bestätigung, nicht selbst mit der gleichen Arbeit an anderen Wettbewerben teilzunehmen
  • Einsendefrist: jeweils bis zum 31.12.

Zusätzliche Anforderungen:

  • kurze Darstellung des Lebenslaufes und beruflichen Werdeganges

Publikationen können für diese Kategorien eingereicht werden:

Kategorie A:  Promotionsauskopplungen, Studienergebnisse, Geplante Veröffentlichungen u.ä.
Kategorie B:  Kasuistiken, Abstracts, Poster u.ä.


Sie sind neben Ihrer praktischen Tätigkeit wissenschaftlich engagiert?
Lassen Sie uns daran teilhaben.

Senden Sie Ihre Werke an:

Medizinische Gesellschaft Zwickau e. V.
Karl-Keil-Straße 35
08060 Zwickau

Eine Jury, bestehend aus
  • dem Vorsitzenden der Medizinischen Gesellschaft
  • dem Ärztlicher Direktor des HBK
  • je ein weiterer Chefarzt aus der Gesellschaft und dem HBK, fachbezogen
  • ein niedergelassener Kollege aus der Medizinischen Gesellschaft
  • ein medizinischer Laie
stellt bis zum 31.01. des Folgejahres den Wert der eingereichten Arbeiten fest.

Hinweis:
Abgelehnte Arbeiten dürfen im Folgejahr entsprechend bearbeitet und ergänzt nochmals eingereicht werden.


Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch unter www.medizinische-gesellschaft-zwickau.de.


+ + + Ein Informationsblatt steht hier für Sie zum Download bereit. + + +


Dr. med. Ralf Schaub

Vorsitzender der Medizinischen Gesellschaft Zwickau e. V.

E-Mail: dr.ralf.schaub@onlinehome.de

Sekretariat: Catrin Hofmann
Telefon: 0375 51-2605
Telefax: 0375 51-1507
E-Mail: haut@hbk-zwickau.de

Dr. med. Stefan Merkelbach

Ärztlicher Direktor am Heinrich-Braun-Klinikum

Sekretariat: Katrin Ludwig
Telefon: 0375 51-2708
Telefax: 0375 51-1523
E-Mail: neur@hbk-zwickau.de
 

2017

Preisträger der Kategorie A:

"Genetische Varianten im KLF14 – Gen und deren Einfluss auf  Dyslipidämien sowie Adipositas und Diabetes mellitus Typ2" (Auskopplung aus einer Promotion, speziell aufgearbeitet)
Dr. med. Franziska Schlegel, Klinik für Hautkrankheiten und Allergologie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau

"RaDonk: Eine radiobiologische Open-Source App für Android" (Softwarevorstellung)
Peter Rhone, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau

Preisträger der Kategorie B:

"Therapie der Fournier`schen  Gangrän" (2 Fallberichte)
MUDr. Pavel Zakrenicnyj, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie mit Kinderchirurgie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Kirchberg

 

2016

Preisträger der Kategorie A:

"Das zerebrale Surfactant-System: Pathophysiologie und therapeutisches Potenzial bei Liquorzirkulationsstörungen"
Dr. med. Stefen Schob, Abteilung für Neuroradiologie, Universitätsklinikum Leipzig AöR

Preisträger der Kategorie B:
                                                                                    
"Die Behandlung von Eisbergtumoren – Etablierung eines Operationsverfahrens am Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau"
MUDr. Ivana Bašteková, Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau

 

2015

Erstmals wurde der Preis in zwei verschiedenen Kategorien verliehen.
Preisträger der Kategorie A waren:

„Induktion von Neuritenwachstum in PC-12-Zellkulturen durch Erythropoietin“
Michaela Rabe, Klinik für Innere Medizin, DRK Krankenhaus Lichtenstein

"Fibertracking im peritumoralen Hirngewebe. Aktueller Stand der Softwareentwicklung. Möglichkeiten der Anwendung.“
Peter Rhone, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau

Preisträger der Kategorie B:

Posterbeitrag „Subakute Hirnstamm- und Kleinhirnsymptome: CLIPPERS“
Dr. med. univ. Almin Halilovic, Klinik für Neurologie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau


 

2014

"Knochenmetastasen beim Oligodendrogliom –  Ein Fallreport"

Tina Junghänel
Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau


 

2013

In diesem Jahr konnte sich die Jury nicht auf einen Bewerber festlegen und hat sich kurzerhand entschlossen, die Ehrung an zwei Medizinerinnen zu vergeben.

"Untersuchung zur Mortalität der Sepsis, der schweren Sepsis und des septischen Schocks bei Intensivpatienten"

OÄ Diana Müllenberg
Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau

"Multizentrische Phase-II-Studie mit Docetaxel, Oxaliplatin und Capecitapin (TEX) bei Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Magenkarzinom"

Franziska Winkler
Klinik für Strahlentherapie und Radiologie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau



 

2012

”Nijmegen Breakage Syndrom Häufigkeit und Tumorrisiko der Heterozyten 657del5 Mutation in Sachsen”

Katja Hampel
Klinik für Innere Medizin, DRK Krankenhaus Lichtenstein gGmbH


 

2011

“24-h-Blutdruckmessung und Ergometrie zur Früherkennung der Hypertonie unter Berücksichtigung arbeits- und personenbezogener Merkmale"

Dr. med. Katrin Dederer
Klinik für Hautkrankheiten und Allergologie, Heinrich-Braun-Klinikum, Standort Zwickau


2010

“Einsatz der statischen Posturographie zur Beurteilung der Standsicherheit von Patienten mit Morbus Parkinson“

Dr. med. Helmut Ambach
Klinik für Neurologie und Stroke Unit, HELIOS Klinikum Aue