Leistungsspektrum

Operationen am Ohr – Otologie

Erkrankungen des Mittelohres sowie des Hör- und Gleichgewichtsinnes werden konservativ oder durch hörverbessernde, mikrochirurgische Operationen behandelt.
  • Ohranlegeplastiken
  • Ohrfisteloperationen
  • Parazentese/Paukendrainage (Trommelfellschnitt zur Verbesserung der Mittelohrbelüftung)
  • Tympanoplastik zur Hörverbesserung
  • sanierende Ohroperationen (Cholesteatom) einschließlich Radikaloperation
  • Stapesplastik (Otoskleroseoperation)
  • implantierbare Hörgeräte
  • Tubendilatation

 

Operationen an der Nase – Rhinologie

Bei Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen kommen Verfahren von der Allergie-behandlung bis zur funktionellen endoskopischen Chirurgie der Nasennebenhöhlen zum Einsatz. Die Korrektur der äußeren Nasenform (Septorhinoplastik) wird durchgeführt zur Verbesserung der Nasenatmung oder bei unfallbedingten oder angeborenen Fehlformen der Nase. Die Operationen werden dabei zum Großteil unter Verwendung eines elektromagnetischen Navigationssystems durchgeführt.
  • Septumplastik (Operationen an der Nasenscheidewand)
  • funktionelle Septorhinoplastik (Operationen an äußerer Nase und Nasenscheidewand)
  • endoskopische endonasale Nasennebenhöhlenoperationen
  • Stirnhöhlenoperation einschließlich Mediandrainage
  • Tumoroperationen im Nasen und NNH-Bereich
  • Tränennasenwegsoperationen

 

Operationen am Kehlkopf – Laryngologie

Erkrankungen des Kehlkopfes und der Luftröhre erfordern eine spezielle Diagnostik wie z. B. Stroboskopie. Schwerpunkte des operativen Behandlungsspektrums sind stimmverbessernde Eingriffe („Phonochirurgie“) und die Operation der Tumorerkrankungen hauptsächlich mit dem CO2-Laser. Hypopharynxdivertikel werden schonend, minimalinvasiv durch endoskopische LASER-Schwellendurchtrennung operiert.
  • Mikrolaryngoskopie, Hypopharyngoskopie (Spiegelung des Kehlkopfes und des Rachens)
  • endoskopisch-laserchirurgische Operationen gutartiger und bösartiger Tumoren
  • konventionelle Tumorchirurgie (einschließlich Kehlkopfexstirpation)
  • endoskopische Entfernung von Fremdkörpern des Bronchialsystems und des Ösophagus (Speiseröhre)
  • endoskopische Schwellendurchtrennung von Zenker-Divertikeln
  • Phonochirurgie (stimmverbessernde Operationen)

 

Operationen an Mundhöhle und Rachen

Krebserkrankten Patienten kann durch das Zusammenspiel von fortschrittlicher chirurgischer Therapie inklusive der Rekonstruktion von Gewebedefekten durch plastisch-rekonstruktive Verfahren und durch Kooperation mit den Kollegen der Kliniken für Innere Medizin sowie Strahlentherapie und Radioonkologie eine optimale und individualisierte Behandlung angeboten werden.
  • Tumoroperationen im Mundbereich, ggf. mit Lappenplastik
  • Tumorentfernung mit Laser oder konventionell
  • Tonsillektomie (Mandelentfernung)
  • Tonsillotomie (Teilentfernung der Mandel mittels CO2-Laser)
  • Adenotomie (Rachenmandelentfernung – sogenannte „Polypenentfernung“)
  • Ranula-Operationen (Entfernung einer Fröschleinzunge)
  • Zungenbändchendurchtrennung

 

Operationen am Hals

  • Lymphknotenexstirpation
  • Neck Dissektion bei Tumorpatienten (Lymphknotenausräumung und Tumorentfernung am Hals)
  • Entfernung medianer und lateraler Halszysten und Halsfisteln
  • Abszesseröffnungen
  • Entfernung von Zenker-Divertikel von außen
  • Hypoglossusschrittmacherimplantationen
  • Schilddrüsenoperationen

 

Operationen an den Speicheldrüsen

  • Entfernung von Speichelsteinen
  • Entfernung der Glandula submandibularis (Unterkieferspeicheldrüse)
  • laterale oder totale Parotidektomie mit Neuromonitoring zur Schonung des Gesichtsnervs (Operationen der Ohrspeicheldrüse)
  • endoskopische Entfernung von Speichelsteinen (Sialendoskopie)

 

Operationen von Verletzungen im Kopf-Hals-Bereich – Traumatologie

  • Nasengerüstrepositionen
  • Versorgung von Orbitabodenfrakturen (Augenhöhlenbodenbrüche)
  • Versorgung  komplexer Mittelgesichtsfrakturen (Brüche des Oberkiefers)
  • Versorgung von Frakturen an Oto- und Rhinobasis (Schädelbasisbrüche)

 

Konservatives Leistungsspektrum

Behandlung von Hör- und Gleichgewichtsstörungen

  • Diagnostik (klinische Untersuchung, Funktionsdiagnostik im eigenen Zentrum für Hör und- Gleichgewichtsdiagnostik und bildgebende Verfahren einschließlich MRT)
  • Infusionstherapie
  • Habituationsübungen unter physiotherapeutischer Anleitung (insbesondere bei Gleichgewichtsstörungen)

Behandlung bei akuten Gesichtsnervenlähmungen

  • Diagnostik (klinische Untersuchung, Funktionsdiagnostik im eigenen Zentrum für Hör und- Gleichgewichtsdiagnostik und bildgebende Verfahren einschließlich MRT)
  • Infusionstherapie
  • mimische Übungen unter physiotherapeutischer Anleitung

 

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Endoskopie der Nase und Nasennebenhöhlen
  • Mikrolaryngoskopie (Endoskopie des Mundrachenraumes und des Kehlkopfes mittels Mikroskop)
  • flexible und starre Tracheobronchoskopie (Spiegelung der Luftröhre)
  • flexible und starre Oesophagoskopie (Spiegelung der Speiseröhre)
  • Sialendoskopie (Spiegelung der Speicheldrüsenausführungsgänge)
  • Audiometrie (Hörprüfung)
  • Vestibularisdiagnostik (Gleichgewichtstestung)
  • Tympanometrie (Schwingungsmessung des Trommelfells)
  • Hirnstammaudiometrie, otoakustische Emissionen, vestibulär evozierte myogene Potentiale, Kopfimpulstest
  • Riech- und Schmeckprüfung
  • Diagnostik schlafbezogener Atemstörungen (Polygraphie)
  • medikamenteninduzierte Schlafendoskopie

 

Ambulantes Operieren

Wir führen alle ambulant durchführbaren Operationen und sonstige stationsersetzenden Eingriffe gemäß § 115 b SGB V in unserer Klinik durch. Dazu zählen unter anderem:
  • Adenotomie (Rachenmandelentfernung – sogenannte „Polypenentfernung“)
  • Parazentese/Paukendrainage (Trommelfellschnitt zur Verbesserung der Mittelohrbelüftung)
  • Zungenbändchendurchtrennung
  • Verschiedene Entfernungen von erkranktem Gewebe an den Ohrmuscheln, dem Gesicht, der Nase und der Mundhöhle sowie der Zunge
Die Zuweisung zur ambulanten Operation am Krankenhaus erfolgt entweder über die hausinterne Sprechstunde (freitags 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr mit Überweisung vom Hausarzt oder HNO-Arzt) oder direkt vom niedergelassenen Kollegen nach vorheriger telefonischer Anmeldung.
 

Notfallversorgung

Die Versorgung der akuten Notfälle unseres Fachgebietes erfolgt ganztägig über die zentrale Rettungsstelle unseres Hauses (Haus 4, Erdgeschoss), wo sich eine komplett funktionsfähige HNO-Untersuchungseinheit befindet, um eine fachgerechte Versorgung der Patienten zu gewährleisten. Dort besteht auch die optimale Möglichkeit, sofort mit Kollegen anderer Fachrichtungen zu kooperieren und durch die räumlich angeschlossene Radiologie die Erstdiagnostik zu optimieren.