Kinderzentrum unter neuer Leitung

01.04.2018

Seit 1. April ist Chefärztin Dr. med. Conny Huster neben der Leitung der Abteilung für Neonatologie und Kinderintensivmedizin auch für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zuständig und übernimmt damit die Gesamtleitung des Kinderzentrums am Heinrich-Braun-Klinikum.

Seit 1. April 2018 zeichnet Dr. med. Conny Huster als Leitende Chefärztin für ...
Dr. med. Conny Huster bekleidet seit dem 1. April 2018 die Position als Leitende Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Heinrich-Braun-Klinikum. Sie folgt auf Dr. med. Thomas Stuckert, der bereits seit 1987 als Facharzt am Klinikum tätig war, und nach über 13 Jahren als  Chefarzt nun in Altersteilzeit geht. Dr. med. Conny Huster ist seit drei Jahren am Hause tätig und bislang für die Erstversorgung von Neugeborenen sowie die Betreuung von erkrankten und überwachungspflichtigen Neugeborenen und Kinder zuständig. Zu ihrem Verantwortungsbereich kommen nun die Fachbereiche Kindernephrologie, Kinderkardiologie sowie Infektologie, Pulmologie und Allergologie im Kindes- und Jugendalter hinzu. „Es ist eine schöne Herausforderung nun Verantwortung für den gesamten Bereich der Kindermedizin zu übernehmen. Ein Klinikaufenthalt stellt für die Kinder und ihre Angehörigen oftmals eine große emotionale Belastung dar. Die Familien durch den Klinikaufenthalt zu begleiten und die  Krankheitsbewältigung zu unterstützen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe der sich das Team des Kinderzentrums mit größter Sorgfalt jeden Tag aufs Neue stellt“, so Dr. med. Huster.

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin werden Patienten vom ersten Lebenstag bis zum vollendeten 18. Lebensjahr behandelt –  bei einigen chronischen Krankheiten auch über das Jugendalter hinaus. So ist die Klinik unter anderem auf die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Nieren und Harnwege einschließlich der angeborenen Fehlbildungen spezialisiert. Im Schlaflabor des Kinderzentrums können behandlungsbedürftige Atemstörungen nachgewiesen werden, die es nicht nur bei Säuglingen gibt. Weiterhin werden Kinder mit Diabetes mellitus und hämostasiologischen Erkrankungen am Hause behandelt. Auch die kleinen Patienten der operativen Fachgebiete Kinderchirurgie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Orthopädie und Urologie genießen im Kinderzentrum neben der medizinischen Versorgung eine kindgerechte Betreuung und Geborgenheit. Für das breite Spektrum stehen am Standort Zwickau modernste und kindgerechte Untersuchungstechniken zur Verfügung.

Das Kinderzentrum setzt sich aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, der Abteilung für Neonatologie und Kinderintensivmedizin sowie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters zusammen. Zudem gehört seit 2010 die Kinderabteilung des Rudolf Virchow Klinikum Glauchau als Außenstelle zum Kinderzentrum des HBK.

Zur Person

Dr. med. Conny Huster ist gebürtige Chemnitzerin und absolvierte ihr Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie dem University College London. In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Friedrich-Schiller-Universität Jena durchlief sie die ersten Stationen ihrer praktischen Ausbildung bis zur Anerkennung als Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin. Die 42-Jährige war bis zu Ihrem Antritt als Chefärztin am HBK am 1. April 2015 als Oberärztin der Abteilung Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin am Klinikum Chemnitz tätig. Dort erlangte die selbst zweifache Mutter 2012 die Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung Neonatologie.

Kinderzentrum ist erneut „Ausgezeichnet für Kinder“

Bereits zum fünften Mal in Folge wurde dem Kinderzentrum des Heinrich-Braun-Klinikums das Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ verliehen. Eltern können sich sicher sein, dass die Kleinen bei einem notwendigen Klinikaufenthalt bestmöglich im HBK versorgt werden. „Neben der individuellen und kindgerechten Behandlung unserer kleinen Patienten ist uns die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig“, erklärt Chefärztin Dr. med. Huster. „So ist es auch selbstverständlich, dass Begleitpersonen bei Kindern bis sieben Jahre ohne Eigenfinanzierung mit aufgenommen werden und wir durchgängige Besuchszeiten auf Station ermöglichen. Dank der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen können wir die somatische und chirurgische Versorgung sowie die Behandlung  psychischer Gesundheitsstörungen der jungen Patienten jederzeit gewährleisten.“

Das Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ wurde auf bundesweiter Initiative von verschiedenen Fachgesellschaften und Elternverbände entwickelt und 2009 erstmals verliehen, um Eltern eine Orientierungshilfe bei der Wahl der Einrichtung zu geben. Bereits damals hat sich das Kinderzentrum des HBK der freiwilligen Überprüfung ihrer Strukturqualität unterzogen und seitdem erfolgreich bestanden. Das Gütesiegel gilt für zwei Jahre. Durch die regelmäßige Überprüfung soll die Qualität der stationären Versorgung von Kindern und Jugendlichen gesichert und weiter optimiert werden.

Informationen zu „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“: www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de.

Ansprechpartner