Haariger Patient in der Notaufnahme: Maus-Fans blicken hinter die Kulissen im HBK, Standort Kirchberg

06.10.2017

Dienstag, kurz nach 13 Uhr. Der Rettungswagen bringt einen ganz besonderen ...
Patient und Rettungswagen wurden schon erwartet. 18 kleine Maus-Fans wollen ...
Nach einer kurzen Untersuchung steht die erste Diagnose fest: Der pelzige ...
Schnell werden die ersten Wehwehchen versorgt. Ein Schmerzmittel nimmt die ...
Danach geht es ab in die Röntgenabteilung. Mit vereinten Kräften wird der ...
Das Röntgenbild verrät es. Der Teddy hat zu viele Gummibärchen gegessen. "Das ...
Auch per Ultraschall kann man die Gummibärchen sehen. Besonders mutige Kinder ...
Die Ursache ist gefunden. Nun wartet der Operationssaal. Und für die Maus-Fans ...
Gespannt warten alle, was im "OP" passiert.
Der Anästhesist sorgt dafür, dass der Patient bei der Operation nichts spürt.
Dann geht es los. Dreimal desinfiziert Oberarzt MUDr. Lutonsky die Stelle, an ...
Zur Sicherheit wird noch einmal mit der Kamera geschaut. Oh nein - dieser ...
Eine Tüte nach der anderen wandert aus dem Bauch des Teddybären in die Taschen ...
Nach der Operation wird die Wunde fachgerecht zugenäht.
Die Operation ist geglückt - der Patient wohlauf. Mit vielen Eindrücken ...
Zum Abschluss des Tages im HBK durften sich die kleinen Besucher noch im Knochen ...
Natürlich muss der aufgebohrte Knochen auch wieder verschraubt werden.
Für die mutigsten unter den Kleinen gab es sogar noch ein Souvenir mit nach ...

In diesem Jahr hieß es wieder 'Türen auf für die Maus' – im Heinrich-Braun-Klinikum. Am 3. Oktober bot das HBK speziell für Kinder die Möglichkeit, den Alltag des Krankenhausbetriebes etwas besser kennenzulernen und hinter sonst verschlossene Türen zu blicken.


Am Standort Kirchberg konnten die kleinen Maus-Fans einen Blick hinter die Stationstüren der zentralen Notaufnahme, der Röntgenabteilung und des Operationssaales werfen. Doch die Kinder mussten keine Angst haben. Heute waren sie nicht als Patient im Krankenhaus, sondern durften den Medizinern unter die Arme greifen.

Was passiert eigentlich, wenn der Patient mit dem Rettungswagen im Krankenhaus ankommt? Wie wird ihm geholfen? Vitalfunktionen prüfen, Untersuchungen wie Ultraschall und Röntgen – und am Ende sogar eine Operation. Für die kleinen Besucher gab es zum Maus-Türöffnertag viel zu erleben und selbst auszuprobieren.