Blog des Heinrich-Braun-Klinikums

Physios auf Körperreisen

17.09.2019

Am Dienstagvormittag und fernab der Schule trafen sich 17 Schüler der gleichnamigen PT17 am Institut für Anatomie der Uniklinik Leipzig. Aufgeregt und nervös diskutierten wir, was uns wohl erwarten würde - Organe, Knochen und Muskeln von echten Menschen? Das war für uns alle schwer vorstellbar. Wir kannten Quadriceps, Lunge und die Handknochen doch bisher nur aus Lehrbüchern oder von Kunststoffmodellen. Um 11 Uhr schlüpften alle in ihre Kittel und durften sich in der anatomischen Lehrsammlung schon einmal mit einigen konservierten Körperteilen vertraut machen. Nach dieser kurzen Aufwärmphase hat uns der Leiter der anatomischen Fakultät vorbei an Schädelsammlungen und arthroskopieübenden Medizinstudenten durch ein Labyrinth von Räumen in einen Präpariersaal geführt. In diesem durften wir die nächsten 1,5h unser Anatomiewissen testen. Nach kurzer Zeit hatten sich auch alle an den eigentümlichen Geruch gewöhnt und betrachteten fasziniert die präparierten Leichenteile. Gespannt lauschten wir dem Leiter des Institus und staunten nicht schlecht, als sogar unsere Anatomielehrerin Frau Müller noch dazu lernen konnte, warum genau es die Bindegewebslücken im geraden Bauchmuskel Rectus abdominis gibt. Viel zu schnell war die Zeit um und für uns stand der Heimweg an. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Uniklinik Leipzig und dem Leiter des anatomischen Instituts für seine ausführlichen, geduldigen und Interesse weckenden Erklärungen, sowie der Medizinischen Berufsfachschule, für die Möglichkeit dieser tollen und lehrreichen Exkursion. Es war eine tolle Erfahrung!
Und nicht zu vergessen, ein Dankeschön an unsere Frau Müller, ohne die wir vor den Tischen gestanden hätten, wie KFZ - Mechaniker vor der Massagebank.
Lina und Tina (PT17)