Blog des Heinrich-Braun-Klinikums

HBK-Mitarbeiter zeigten sich sportlich an der "Steilen Wand"

14.08.2019

Am Montag, dem 5. August 2019, hieß es für einige Kollegen aus dem Heinrich-Braun-Klinikum "nach der Arbeit ab aufs Rad". Grund dafür war die AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit", bei der diesmal dazu aufgerufen wurde, in einem lockeren Wettbewerb die "Steile Wand" in Meerane mit dem Rad hochzustrampeln. Insgesamt neun HBK-Mitarbeiter stellten sich der steilen Herausforderung – und radelten dabei ganz vorn mit.

Zur Aufwärmung stand am Nachmittag zunächst eine 7 km lange Fahrt durch Meerane an, bei der einzelne Radteams von der Arbeit abgeholt wurden. Rund 200 Fahrradbegeisterte nahmen an der Rundfahrt teil. Ohne große Pause ging es anschließend direkt an den Start zur "Steilen Wand". Wie genau man sich diese vorstellen kann? Dabei handelt es sich um eine 248 Meter lange Straße, mit Kopfsteinpflaster bestückt und einer Steigung von 12 Prozent sowie einem Höhenunterschied von 30 Metern.

161 Radler gingen in die Bergwertung ein. Viele regionale Unternehmen stellten für diesen Tag Teams zusammen, aber auch interessierte Einzelfahrer ließen sich diese Chance und zugleich Herausforderung nicht entgehen. Auch das Heinrich-Braun-Klinikum stellte kurzfristig ein Team zusammen. Mit dabei waren vier Ärzte der Anästhesie (Chefarzt Prof. Dr. med. Andreas Wolfgang Reske, MUDr. Vaclav Klicnik, Tobias Tinnacher und Tobias Landeck), zwei Kolleginnen der Urologie (Gabriele Franke und Nadine Franke) sowie Unfallchirurgie-Chefarzt Dr. med. Bernhard Karich und Chefarzt der Lungenheilkunde Dr. med. Reinhold Müller zusammen mit Evelin Müller vom Lungenzentrum.

Auch prominente Gäste mischten sich unter die Teilnehmer: So waren Ministerpräsident Michael Kretschmer und Rainer Striebel, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Plus, aktiv am Event beteiligt. Rene Kindermann, Sport-und Fernsehmoderator und zugleich Schirmherr dieser Aktion, moderierte die Veranstaltung. Im Anschluss gab es noch ein "Get Together" in entspannter Runde und jeder hatte die Gelegenheit, bei interessanten Gesprächen und einem Imbiss den Abend ausklingen zu lassen.

Übrigens:
Seit zwei Jahren beteiligt sich auch das HBK als Unternehmen aktiv an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Ziel ist es, dass sich möglichst viele Berufstätige zwischen Mai und Ende August an mindestens 20 Tagen für den Arbeitsweg aufs Rad schwingen. Wer mehr dazu wissen möchte, kann sich auch gern an Evelin Müller, Gesundheitsberaterin und verantwortlich für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) am HBK, wenden.


Es folgt ein Erlebnisbericht von Tobias Tinnacher, Facharzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am HBK:

Am Montag, dem 5. August 2019 galt es, im Rahmen der AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" die legendäre "Steile Wand" von Meerane zu erklimmen. Und wenn man schon mal die seit den 50er Jahren im Rahmen der Friedensfahrten bekannt gewordene Kopfsteinpflasterpiste zum Austragungsort eines kleinen Spaßrennens macht, darf die Radelfraktion der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie (KAINS) nicht fehlen. Außerdem konnten wir den hohen Herren der AOK und unserem Landesvater Michael Kretschmer nicht alleine das Feld überlassen. Und so versammelte sich, nach getaner Arbeit, ein kleines Grüppchen fahrradfahrbegeisterter Anästhesisten vor dem Heinrich-Braun-Klinikum in Zwickau, um mit ihren Rennrädern gen Meerane aufzubrechen.

Bei der kleinen Tour durch das Zwickauer Hinterland überwanden wir schon mal die eine oder andere Steigung, um die Muskeln auf Betriebstemperatur zu bringen. In Meerane angekommen, erledigten wir noch letzte Anmeldeformalitäten, bevor wir dem Start der Wand-Bezwingung entgegenfieberten. Es sollte jedoch noch ein bisschen dauern, bis der Großteil der Teilnehmer, angeführt vom sächsischen Ministerpräsidenten, an der Startlinie zur Bergfahrt eintraf. Nachdem aber dann alle Teilnehmer versammelt, die üblichen offiziellen Reden und Lobpreisungen abgehalten waren, und auch das TV-Team in Stellung gebracht worden war, konnte es endlich losgehen. Da nun zügig in Vierergruppen gestartet wurde, stieg auch im Team der KAINS die Vorfreude auf den brutalen Anstieg. Beim Einnehmen der Startaufstellung wurden noch letzte, kleine Frotzeleien ausgetauscht und dann ging es los.

Mit höchster Motivation und vollem Elan wuchteten wir unsere Fahrräder gen Ziel. Wer jedoch dachte, die 248 Meter lange Kopfsteinpflasterstrecke sei ein Kinderspiel, den wiesen die 12 Prozent Steigung schnell in seine Grenzen. Trotz brennender Oberschenkel und explodierender Laktatspiegel bezwangen alle Teilnehmer der KAINS die "Steile Wand" mit Bravour. Oben angekommen wurde zunächst kräftig durchgeatmet, bevor wir in die detaillierte "Rennanalyse" einstiegen. Nachdem alle wieder etwas Luft hatten und die wichtigsten Rennerfahrungen ausgetauscht waren, brachen wir zum vom Veranstalter angebotenen Buffet auf. In geselliger Runde wurden alle entstandenen Flüssigkeits- sowie Kaloriendefizite beseitigt. Am Ende einer schönen Radveranstaltung radelten wir noch gemeinsam gen Zwickau, wo sich unsere Wege trennten.

Die Bezwinger der "Steilen Wand" und ihre Zeiten:

Kategorie Rennrad:
MUDr. Vaclav Klicnik (00:54 min)
Tobias Tinnacher (1:12 min)
Tobias Landeck (1:17 min)

Prof. Dr. med. Andreas Wolfgang Reske (1:30 min)

Kategorie Tourenrad:
Dr. med. Bernhard Karich (1:20 min)

Kategorie Mountainbike:
Gabriele Franke (1:36 min)
Nadine Franke (1:38 min)

Kategorie E-Bike:
Evelin Müller (1:09 min)
Dr. med. Reinhold Müller (00:56 min)

Ein herzliches Dankeschön an unsere sportlichen Kollegen, die die anspruchsvolle Bergfahrt meisterten.
Eine tolle Leistung!


Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation, Telefon: 0375 51-2470