HBK-Poliklinik: Grundstein für Ärztehaus am Neumarkt gelegt

06.12.2017

Mit dem Versenken der Zeitkapsel wurde am 6. Dezember 2017 offiziell der Grundstein für das Ärztehaus am Neumarkt gelegt. Der Neubau der HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH bündelt nach seiner Fertigstellung als Medizinisches Versorgungszentrum bis zu zehn Facharztpraxen im Zentrum Zwickaus.

Rund 100 geladene Gäste wohnten der Grundsteinlegung am Neumarkt bei.
Sandra Voigt (Mitte), Geschäftsführerin HBK-Poliklinik, versenkt die ...
Der Tradition entsprechend wurde eine Zeitkapsel mit dem abgebildeten Inhalt im ...
Die Visualisierung des Neubaus mit Parkplatz.
Der Planungsentwurf des Ärztehaus aus Sicht vom Neumarkt.
Wo sich einst Schüler auf dem Pausenhof tummelten, haben sich am Mittwochnachmittag rund einhundert geladene Gäste eingefunden, um der Grundsteinlegung des Ärztehauses am Neumarkt beizuwohnen. Politiker, Architekten, Bauunternehmer, Geschäftspartner, Mitarbeiter und vor allem zukünftige Nutzer sind der Einladung der Bauherrin, der HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH, auf die Baustelle gefolgt.

Dabei betätigt sich das Tochterunternehmen des HBK-Klinikums erstmals als Bauherrin. Notwendig wurde dieser Schritt, um die Vielzahl der bestehenden Praxen in Zwickau an zentraler Stelle zu bündeln. „Die HBK-Poliklinik wurde vor zehn Jahren mit zwei Arztpraxen gegründet. Seitdem ist das Unternehmen stetig gewachsen und besteht aktuell aus acht Medizinischen Versorgungszentren in Zwickau und im Umland, mit über 40 Praxen verschiedener Fachrichtungen und ca. 200 Angestellten. Der Bau eines eigenen Ärztehauses ist der Beginn eines neuen Kapitels in der Geschichte der HBK-Poliklinik. Dieser zukunftsweisende Schritt ermöglicht es, uns noch besser an die Bedürfnisse der Patienten anzupassen sowie den medizinischen, demografischen und wirtschaftlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht zu werden.“, erklärt Sandra Voigt, Geschäftsführerin der HBK-Poliklinik.

Zeitvermächtnis für die Nachwelt

Der Tradition entsprechend wurde eine Zeitkapsel im Grundstein des Gebäudes versenkt. Sie enthält unter anderem die Bauurkunde, einen Euro-Kursmünzensatz, eine aktuelle Tageszeitung, die Broschüre der HBK-Poliklinik sowie ein Stethoskop. Mit kräftigen Hammerschlägen durch die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Dr. Pia Findeiß, dem HBK-Aufsichtsratsvorsitzenden, Lutz Feustel, HBK-Geschäftsführer, Rüdiger Glaß, sowie der Geschäftsführerin der HBK-Poliklinik, Sandra Voigt, wurde der Grundstein versiegelt.

Der Neubau und seine zukünftigen Nutzer

Bei dem geplanten viergeschossigen Ärztehaus handelt es sich, gemäß den Vorgaben des Denkmalschutzes, um einen Neubau mit Anleihen an die ehemalige Puschkinschule – zum Beispiel hinsichtlich der Gebäudehöhe sowie der Anordnung der Fenster. Rund um einen zentralen Kern mit Fahrstühlen und Treppenaufgang sind auf einer Gebäudeseite jeweils vier Praxiseinheiten (Einzel- und Gemeinschaftspraxen) vorgesehen. Nach jetzigem Planungsstand können so bis zu zehn Praxen in dem Neubau Platz finden. Für den Umzug vorgesehen sind die Facharztpraxen des MVZ Poliklinik Mitte mit Gastroenterologie, Hausarzt, Orthopädie/Chirurgie und Neurologie (bisher am Schumannplatz 5-7) sowie des MVZ Polimed mit Augenheilkunde, Urologie, HNO und Orthopädie 1 (bisher in der Werdauer Straße 66) und der Gynäkologie (bisher Nebenbetriebsstätte Poetenweg 10).

Für den Neubau – der ausschließlich für den Eigenbedarf gebaut wird – investiert die HBK-Poliklinik rund sieben Million Euro aus Eigenmitteln. Mit der Fertigstellung wird bis Mitte 2019 gerechnet.

Kurze Wege, zeitgemäße Räumlichkeiten, reduzierter Aufwand

Das neue Ärztehaus vereint eine Vielzahl an Fachrichtungen unter einem Dach. Durch die räumliche Zusammenlegung der Praxen werden so die Wege für Patienten deutlich kürzer. Zudem ist das Ärztehaus am Neumarkt verkehrsgünstig gelegen und sehr gut erreichbar. „Wir bieten den Patienten zukünftig eine gebündelte ambulante Versorgung in einem zeitgemäßen Gebäude mit ansprechender Einrichtung und moderner Technik.“, freut sich Sandra Voigt. „Auch der organisatorische und logistische Aufwand verringert sich durch die Zusammenlegung der Arztpraxen. Zudem entfallen Mietzahlungen für die mitunter stark sanierungsbedürftigen Praxen in den Fremdobjekten.“, zählt die Geschäftsführerin die weiteren Vorteile des Neubaus auf.

Visualisierung Neubau: S&P Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen mbH Zwickau
Fotos: Ralph Köhler

Ansprechpartner