Klinische Studien

Eine klinische Studie ist eine systematische Untersuchung in einem kontrollierten Umfeld. Das Ziel einer solchen klinischen Prüfung ist es, bei neuen Diagnostiken oder Therapieformen Erkenntnisse in der Behandlung einer Erkrankung zu erlangen oder die bereits bestehenden Methoden der Krankheitsbehandlung zum Wohle des Patienten zu verbessern.

Bei der Zulassung und Durchführung einer klinischen Studie handelt sich es um einen der stärksten regulierten Bereiche. Erst nachdem die Genehmigung durch die zuständigen Behörden eingeholt wurde, kann eine klinische Prüfung durchgeführt werden. Die rechtlichen Voraussetzungen in Deutschland finden sich im Arzneimittelgesetz. Vor Beginn einer Studie muss eine Genehmigung der zuständigen Ethikkommission  sowie des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte vorliegen.

Bei der Durchführung von Studien am Heinrich-Braun-Klinikum finden international anerkannte Qualitätsstandards Anwendung und dienen somit dem Schutz der Patienten und Probanden. Die Durchführung von Studien erfolgt durch geschultes Personal, welches  den Nachweis erbracht hat, Kenntnisse im Umgang mit ethischen und rechtlichen Grundlagen zu besitzen.

Die Teilnahme an klinischen Studien durch Patienten ist absolut freiwillig und erfolgt immer erst nach umfangreicher Aufklärung über den Studieninhalt. Die Zustimmung zur Studienteilnahme kann jederzeit – auch während der Studiendurchführung – widerrufen werden.

Die Klinik nimmt an folgenden Studien teil:


Studien: Akute myeloische Leukämie (AML)

AML OSHO 2002
Erstlinientherapie für Patienten mit de novo oder sekundärer AML im Alter von 16 bis 60

OSHO Register
Erfassung klinischer Daten zur Behandlung von Patienten mit de novo oder sekundärer AML 


Studien: Akute lymphatische Leukämie (ALL)

GMALL-Register
Prospektive Datenerfassung zu Diagnostik, Behandlung und Krankheitsverlauf der ALL des    Erwachsenen und verwandter Erkrankungen in Verbindung mit einer prospektiven Biomaterialsammlung


Studien: Hodgkin Lymphome (mittlere Stadien)

HD 17
Therapieoptimierungsstudie in der Erstlinientherapie des intermediären Hodgkin Lymphoms


Studien: Hoch-maligne B-Zell Lymphome (B-NHL)

Flyer-Studie
bei Patienten mit aggressiven CD20-positiven B-Zell-Lymphomen im Alter von 18-60 Jahren ohne Risikofaktor (altersadaptierter IPI=0) und ohne große Tumormassen (Durchmesser <7.5cm)


Marginalzonen-Lymphom-Register

Nicht-interventionelles prospektives Register zu Epidemiologie und Behandlungspraxis
bei Marginalzonen-Lymphomen


Zertifiziertes Behandlungszentrum in der Integrierten Versorgung Maligner Lymphome (IVML)

Durch die Teilnahme an der integrierten Versorgung soll allen Lymphom-Patienten eine Therapie nach den international führenden Konzepten (Therapieoptimierungsprotokolle) der deutschen Lymphom-Studiengruppen ermöglicht werden. Für Patienten, die nicht nach einem solchen Konzept behandelt werden können, wird in Beratung mit der jeweiligen Studiengruppe ein individuelles Therapiekonzept erstellt. Die integrierte Versorgung gewährleistet eine optimale und qualitätsgesicherte Therapie und einen transparenten Behandlungsprozess in einem für die IVML zertifizierten Behandlungszentrum.


Studien: Multiples Myelom

Germain-Studie
Erstlinientherapie für Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom, die nicht für eine Hochdosischemotherapie und autologe Stammzelltransplantation in Frage kommen


Studien: Chronische myeloische Leukämie (CML)

Tiger-Studie
Therapieoptimierung für neu diagnostizierte Ph/BCR-ABL positive Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie in chronischer Phase


OSHO-Studie #087- Register

Die nicht-interventionelle Registerstudie zur Standardtherapie undifferenzierter neuroendokriner Karzinome (G3) soll eine Orientierung zu einer den heutigen Standards entsprechenden Therapie der betroffenen Pat. anbieten und durch eine Dokumentation der Daten eine Ermittlung der Behandlungsergebnisse ermöglichen.


Als Kooperationspartner des zertifizierten Darmkrebszentrums beteiligt sich die Klinik für Innere Medizin III an:


Kolonsegment (Chemo) Studie

Im Rahmen der oben genannten Studie soll die Empfindlichkeit von derzeit etablierten Chemotherapien nach operativer Entfernung eines bösartigen Dickdarmtumors in Abhängigkeit von der Lage des Tumors untersucht werden.


Epidemiologische Untersuchung zur Belastung von Krebspatienten (Verbesserung der Erkennung des psychoonkologischen Betreuungsbedarfs bei Krebskranken)