Hauptkooperationspartner

Im Darmkrebszentrum arbeiten die Behandlungspartner interdisziplinär zusammen, um gemeinsam individuelle Therapieempfehlungen für Patienten zu erarbeiten.

Hauptkooperationspartner am HBK

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie mit Kinderchirurgie

Chefarzt Dr. med. Maximilian Freiherr von Feilitzsch
  • stadiengerechte Operationen von Tumoren an Dick- und Mastdarm, wenn möglich kontinenzerhaltend (auch mit Pouch)
  • diagnostische Laparoskopie einschließlich Probegewinnung
  • Anlage, Korrektur und Rückverlagerung von Stomata
  • Anlage, Korrektur und Entfernung von Portsystemen


Gastroenterologie – Klinik für Innere Medizin IV

Chefarzt Dr. med. Ralf Schaub
  • Diagnostik und Therapie der Krankheiten des Gastrointestinaltraktes
  • Allgemeine und spezielle endoskopische Verfahren (Koloskopie, etc.)
  • Transabdomineller Ultraschall
  • Endosonografie des unteren Gastrointestinaltraktes

Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin und Psychoonkologie – Klinik für Innere Medizin III

Chefarzt Dr. med. Lars-Olof Mügge
  • Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen
  • Stationäre Chemotherapie
  • Palliativmedizin
  • Schmerztherapie
  • Psychoonkologische Betreuung

Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

Chefarzt Dr. med. Alexander D. Boicev
  • Durchführung von Bestrahlungen und kombinierten Radiochemotherapien vor und nach der Operation
  • palliative Strahlentherapie zur Verbesserung der Lebensqualität und Linderung tumorbedingter Beschwerden


Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie

Chefarzt Prof. Dr. med. habil. Andreas Hansch
  • Radiologische Diagnostik einschließlich
  • Konventionelles Röntgen
  • Computertomografie, inklusive Punktionen
  • Magnet-Resonanz-Tomografie
  • Sonografie, inklusive Punktionen
  • Durchleuchtung des Gastrointestinaltraktes


Hauptkooperationspartner - extern

Pathologie Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Leipzig AöR

Prof. Dr. med. C. Wittekind
Liebigstr. 26
04103 Leipzig
Telefon: 0341 9715000
Strahlentherapie
Chemotherapie
Viszeralchirurgie

Interne Kooperationspartner

Anästhesie – Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie

Chefarzt Privatdozent Dr. med. habil. Andreas Wolfgang Reske

Ernährungsberatung/-therapie – Fachbereich Diätetik

Leiterin: Frau N. Keller

Physiotherapie – Klinik für Unfallchirurgie und Physikalische Medizin

Chefarzt Dr. med. Bernhard Karich
Ernährungsberatung
Sozialdienstliche Beratung
Labordiagnostik

Externe Kooperationspartner

Behandlungspartner

  • Gastroenterologie

HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH
MVZ Poliklinik Mitte
Praxis Dr. med. Jens Junghänel

Schumannplatz 5-7
08056 Zwickau
Telefon: 0375 21-3343

HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH
MVZ Poliklinik Mitte
Praxis Dr. med. Gebhard Bretzke

Schumannplatz 5-7
08056 Zwickau
Telefon: 0375 21-3343

Praxis Dr. med. Holger Vogt
Neue Str. 34
08141 Reinsdorf
Telefon: 0375 671305

  • Onkologie

HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH
MVZ Poliklinik West

Praxis für Onkologie 1

Dr. med. Wolfgang Elsel
Karl-Keil-Str. 35
08060 Zwickau
Telefon: 0375 2714948

HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH
MVZ Poliklinik West

Praxis für Onkologie 2

Dr. med. Ute Kreibich, Dr. med. Uwe Gabb
Karl-Keil-Str. 35
08060 Zwickau
Telefon: 0375 51-2173

Stomaversorgung

Bei einem Stoma handelt es sich um einen künstlichen Darmausgang in der Bauchwand, der zur Ableitung des Darminhaltes dient, wenn der natürliche Darmausgang aufgrund von Verletzungen oder einer Operation nicht zur Verfügung steht. Sollte der Einsatz eines Stoma notwendig sein, stehen Ihnen während und nach dem Klinikaufenthalt erfahrene Kollegen zur Seite, die Sie Schritt für Schritt an die neue Lebenssituation heranführen und Sie zur selbstständigen Versorgung der Stomaanlage anleiten, um damit Ihre Unabhängigkeit zu fördern. Die Kontaktvermittlung eines Stomatherapeuten erfolgt über die jeweilige Klinikstation.

Kontakt zu unseren Stoma-Dienstleistern


Alippi GmbH
Leipziger Str. 160
08058 Zwickau

Ansprechpartnerinnen:                                                             
Margit Vieweg: 0173 5651895
Nadja Winkler: 0172 3787810

GHD Gesundheits GmbH Deutschland Region KEICARE

Büro Zwickau
Galileistr. 11
08060 Zwickau
Kostenlose Servicehotline: 0800 516 71 06

Ansprechpartnerin:
Heike Schott
: 0172 820 07 54

PubliCare GmbH
Am Wassermann 20-22
50629 Köln
Servicehotline: 0221 709049-0

 

Tumorzentrum

Das Südwestsächsische Tumorzentrum e.V. ist ein regionaler Verbund von Krankenhäusern und niedergelassenen, onkologisch behandelnden Ärzten bzw. der kassenärztlichen Vereinigung der Region. Das Hauptziel ist die Verbesserung der interdisziplinären Versorgung der Krebspatienten durch eine vernetzte Betreuung.
Vorsitzende: Dr. med. Ute Kreibich, Koordinator Dipl.-Ing. Jörg Wulff

Hauptaufgaben

  • Führung eines regionalen Klinischen Krebsregisters als Grundlage qualitätssichernder Maßnahmen
  • Förderung bzw. Verbesserung der Patientenversorgung durch Kooperation der Partner
  • Förderung der Fortbildung aller Ärzte (Klinik, Ambulanz, freie Niederlassung) auf dem Gebiet der Onkologie
  • Beratung von Behörden in Tumorfragen

Kontakt

Südwestsächsisches Tumorzentrum Zwickau e.V.
Karl-Keil-Str. 35
08060 Zwickau

Telefon: 0375  5699 0
Internet: www.tumorzentrum-zwickau.de

Die Geschäftsstelle befindet sich auf dem Gelände des Heinrich-Braun-Klinikums am Standort Zwickau, Haus 90
 

Selbsthilfegruppen

Für viele Krebserkrankungen gibt es regional und überregional sehr aktive Selbsthilfegruppen. Wenn Sie möchten, können Sie zum Beispiel in folgende bundesweite Selbsthilfegruppe eintreten:

Deutsche ILCO e.V.

bundesweit organisierte Selbsthilfevereinigung von Stomaträgern und von Menschen mit Darmkrebs

Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn
Telefon: 0228 338895-50

Regionalsprecher Westsachsen
Frieder Böhm
Telefon: 0375 676042

Gruppensprecher Zwickau
Walther Günther
Telefon: 0375  292172

Dort haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, Hemmungen zu überwinden oder Kontakte zu knüpfen. Viele Tipps und Tricks von Betroffenen können auch Ihnen helfen, mit Ihrer Erkrankung noch besser umzugehen.