Zentrum für Alterstraumatologie und Rehabilitation lockte zur Gesundheitsmesse zahlreiche Besucher an den HBK-Stand

27.09.2016

Der HBK-Stand im Eingangsbereich der Zwickauer Messehalle war am Wochenende ...
Der Gleichgewichtstrainer war sehr gefragt; hier konnten Interessierte ihre ...
Welche Platte wird bei welchem Bruch eingesetzt? Beim Zuordnungsspiel testeten ...
Chefarzt der Unfallchirurgie Dr. med. Bernhard Karich erklärte den Besuchern, ...
Bei der Körperfettmessung konnten die Besucher ihren Körperfettanteil anhand ...
Gesund und fit bis ins hohe Alter – mit einer ausgewogenen Ernährung und ...
Die Kraft des Händedrucks ließ sich mit dem Handkraftmesser schnell ...
Mit einem Wissensquiz zur Sturzprävention sollten die Messebesucher für das ...
Gleichgewichtstrainer, Wissensquiz und Handkraftmesser: Viele Mitmachangebote ...
Auch in diesem Jahr war das Heinrich-Braun-Klinikum bei der Messe „Leben – aktiv & gesund“ in der Zwickauer Stadthalle vertreten. Viele Mitmachangebote warteten an den beiden Messetagen auf die Besucher. Im Fokus stand das Thema Unfälle im Alter.

Ein spannendes und erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Mitarbeitern des Heinrich-Braun-Klinikums. Am 24. und 25. September standen die Experten des Zentrums für Alterstraumatologie und Rehabilitation Rede und Antwort. Jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr informierten sie zahlreiche Besucher über Vorsorge, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation. Nicht nur die gute Lage am Eingangsbereich der Halle, vor allem die vielen Mitmachangebote lockten zahlreiche Gäste an den Stand. Dabei lautete die Devise: Nicht nur schauen, sondern selbst aktiv werden! So wurden an verschiedenen Stationen das Wissen sowie die Fitness der Besucher auf den Prüfstand gestellt.
 
Wer bis ins hohe Alter fit und gesund sein möchte, sollte vor allem auf eine gesunde Lebensweise achten. Nicole Keller, Leitende Diätassistentin am HBK, gab den Besuchern hilfreiche Tipps für eine ausgewogene Ernährung. Doch ohne Fett geht es auch nicht: Es ist lebensnotwendig für die täglichen Körperfunktionen. Aber wie hoch ist eigentlich der eigene Körperfettanteil? Wie hoch sollte er idealerweise sein? Eine Messung vor Ort gab Aufschluss über den eigenen Wert. In Abhängigkeit vom Alter, Geschlecht, Gewicht und der Körpergröße konnte das Ergebnis mit einer Richtwerttabelle abgeglichen werden.

Nebenan hatten mutige Besucher die Möglichkeit, Ihr Gleichgewicht und Ihre Koordination auf den Prüfstand zu stellen. Matthias Witzlack, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin/Geriatrie gab Hilfestellungen, während sich die Freiwilligen auf einem Bein auf dem Gleichgewichtstrainer ausbalancierten. Auch die Geschicklichkeit und Kraft von Fingern und Händen spielen eine wichtige Rolle bei der Bewältigung des Alltags im Alter. Je geringer die Handkraft, umso höher sind die Risiken für Stürze, Frakturen oder eine eingeschränkte Lebensweise. Wie es um die Handkraft der Besucher bestellt war, konnte nach einem kurzen Test mit dem Handkraftmesser festgestellt werden.

Wissensdurstige Besucher konnten in einem Quiz zur Sturzprävention oder einem Zuordnungsspiel, bei dem Nägel, Platten und Schrauben den korrekten Begrifflichkeiten zugeordnet werden mussten, Ihr Know-How unter Beweis stellen und den ein oder anderen interessanten Fakt auch noch dazulernen.