Über uns

Unter dem Begriff "Sehschule" versteht man eine Einrichtung, in denen Orthoptisten in Zusammenarbeit mit Augenärzten Augenbewegungsstörungen (z. B. Schielen und Augenzittern), Sehschwächen und alle damit zusammenhängenden Krankheitsbilder behandeln.
 
Das Wort Orthoptist kommt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus: ortho(s) = gerade und opsis = sehen. Die Orthoptisten beschäftigen sich also mit dem "Geradesehen", dem Ziel ihrer Tätigkeit. Die Aufgabe besteht darin, bei der Verhütung (Prophylaxe), der Erkennung (Diagnose) und der Behandlung (Therapie) von Schielerkrankungen (Strabismus), Sehschwächen (Amblyopie) und des Augenzitterns (Nystagmus) sowie deren Folgen den Augenarzt zu unterstützen und Teilaufgaben zu übernehmen. Sowohl Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene kommen in die Sehschule.
 
Wir behandeln auf Überweisung von niedergelassenen Augenärzten sowie von Herrn Dr. med. Ziehank, Kinderarzt in Reichenbach.
 

Das Leistungsspektrum der Sehschule umfasst

  • Schielen (Strabismus)
  • verdecktes/latentes Schielen (Heterophie)
  • Sehschwäche (Amblyopie)
  • Sehstörungen bei Nah- und Bildschirmarbeit
  • Doppeltsehen
  • Störungen der Zusammenarbeit beider Augen (räumliches Sehen)
  • unterschiedliche Brechkraft beider Augen (Anisometropie)
  • Lähmungsschielen (Paresen und Paralysen der Augenmuskeln)
  • Kopfschiefhaltungen
  • Kopf- und Augenschmerzen (Asthenopie)
  • Lese- und Rechtschreibschwäche (Legasthenie)
  • Augenzittern (Nystagmus)
  • Mehrfachbehinderte mit Erkrankungen der Augen
  • neurologische Erkrankungen mit Augenbeteiligung
  • allgemeine Erkrankungen mit Augenbeteiligung

Dipl.-Med. Andrea Otto

Abteilungsleiterin der Sehschule
Haus 1, Eingang E, 3. OG

Telefon: 0375 51-2157
Erreichbarkeit: Mo–Fr  08.00–15.30 Uhr